Haus Kekkapää

Die Baustelle liegt in einer ländlichen Gegend an einem felsigen Westhang. Das schlicht gestaltete, mit einem Satteldach gedeckte Gebäude fügt sich in den Maßstab und die Großzügigkeit der Umgebung gut ein.

Das Haus unterteilt das Grundstück in einen aktiven Vorderhof und in den sensiblen, naturbelassenen oberen Hang. Das Gebäude selbst gliedert sich in drei hintereinander platzierte Zonen: in die Wohnung, den Arbeitsraum und den diese verbindenden, mit Glas gedeckten Wintergarten.

Das Haus wird von mastförmigen Leimholzpfeilern und Sperrholzplatten sowie an den Giebeln von Edelstahlstangen versteift. Die horizontalen Konstruktionen bestehen aus einem Schichtholzrahmen, mit dem die Sperrholzplatten verleimt und verschraubt sind und der unten im Stahlbetonfundament des Hauses verankert ist.

Die Leimholzkonstruktionen bestehen aus dünnschichtigem Kiefernholz. Die Fassadenbretter sind aus transparent behandelter, fein gesägter Fichte. Sperrholz wurde auch in der Inneneinrichtung, in den Fenstereinpassungen und den Einbaumöbeln verwendet.

Die unterlüftete Holzkonstruktion wurde in einen Einschnitt in den Felsen hinein gebaut. Um das Haus herum wurde genug Platz gelassen, so dass es möglich ist, die Baukonstruktionen und technischen Anlagen zu überprüfen und bei Bedarf auszubessern.

Projekt in Kürze
Lage: 
Espoo
Bauherr: 
Katariina Rautiala ja Pentti Raiski
Tragwerksplanung: 
Virpi Ranta, Mari Heino