Kamppi Kapelle der Stille

 

Die „Kapelle der Stille“ im Helsinkier CityViertel Kamppi bietet inmitten des hektischen urbanen Milieus am Narinkkatori-Platz einen Ort der Ruhe und Reflexion.

Die gebogene Form der kleinen Kapelle schafft im urbanen Raum ein fließendes Raumgefühl. Der sanft geformte Innenraum schließt den Besucher geborgen in seinen Schoß.

Der Kapelle kann man sich aus vier Richtungen annähern. Von der Straße Simonkatu aus gelangt man auf einen kleinen Platz, von dem Stufen hinab auf das Eingangsniveau der Kapelle führen. Vom Platz Narinkkatori oder vom Glaspalast aus betritt man über einen Sockel mit Glaswänden die Kapelle.

Der Kapellenraum befindet sich im Holztrakt des Gebäudes, und die übrigen Räume sind im dem niedrigen Sockel untergebracht. Das Foyer im Sockel dient auch als Ausstellungsraum und Ort, wo man einen Pfarrer oder einen Sozialarbeiter der Stadt treffen kann.

Der Saal der Kapelle ist ein stiller Raum, wo man von der Hektik der Stadt nichts mehr spürt. Zugegen sind zum einen das indirekt von oben einfallende Licht und das warme Gefühl von Holz.

Die Innenwände des Saals sind mit geformten Roterlenplanken ausgekleidet. Die schlicht gestalteten Möbel bestehen aus massiver Esche.

Die horizontal angebrachte Fassadenverkleidung besteht aus auf unterschiedlichen Radius gebogenen Fichtenlatten. Die äußere Oberfläche ist mit einem Holzwachs, bei dem Nanotechnologie genutzt wurde, transparent behandelt worden. Das Holzskelett ist aus geformten BrettschichtholzRahmen erstellt worden.

Die Kapelle ist ab Juni werktags von 7–20 Uhr und an den Wochenenden von 10–18 Uhr geöffnet.

Projekt in Kürze
Lage: 
Helsinki
Bauherr: 
Kirchengemeindeverband Helsinki
Tragwerksplanung: 
Ingenieurbüro Vahanen Oy
Bauunternehmer: 
Pakrak Oy