Die Villa Nuotta steht am hohen Nordufer der Insel Herttuansaari im östlichen Finnland. Das Gelände ist felsig und karg. Im östlichen Teil des steil zum Ufer hin abfallenden Grundstücks gibt es flache, glatte Felsen, am Westrand Gestrüpp sowie hier und da große Steinhaufen. Weiter oben sind die Felsen und Steine mit Moos und Flechten überzogen. In ihrer Kargheit strahlt die Landschaft eine eigene Schönheit aus.

In Nord-Süd-Richtung wird das Grundstück durch einen hohen Felsengrat geteilt. Von der Kuppe des Felsens aus eröffnet sich ein weiter Ausblick auf den See, der zum Natura-Schutzgebiet gehört.

Das Gebäude ist eine rund um das Jahr bewohnbare, mit allem Komfort ausgestattete Villa für zwei Erwachsene. Man kann dort seine Freizeit zu zweit oder mit Freunden verbringen. Dann und wann üben die Bewohner der Villa Telearbeit aus.

Das Gelände und die Aussicht haben die Richtlinien für die Planung des Gebäudes vorgegeben. Die Villa umschließt einen sonnigen Eingangshof. Die Aussicht auf den See eröffnet sich in ihrer ganzen Breite erst aus dem Inneren der Villa. Zum Schutz der empfindlichen Vegetation wurden die Gehwege zur Villa relativ schmal und klein gehalten.

Das von seiner Höhe und der Aussicht her wechselhafte Obergeschoss besteht aus ineinander verschachtelten Innen- und Außenräumen. Die Terrasse wird noch von den letzten Strahlen der untergehenden Sonne beleuchtet. Die Sauna und das Gästezimmer schließen sich parterre auf der unteren Seite des Hangs dem Gebäude an. Am Ufer ist Platz für eine im Sommer beheizbare Saunahütte.

Das Gebäude besteht aus Holzkonstruktionen. Die Fassaden sind aus dunkel gebeizten Sägebrettern, und in den Innenräumen wurden verschiedene gehobelte Holzsorten verwendet.

Projekt in Kürze
Lage: 
Kerimäki
Größe: 
150 m2
Tragwerksplanung: 
Insinööritoimisto V. Huuskonen Oy
Bauunternehmer: 
Rakennusliike Terho Kaskinen Oy